Das war ich nicht von Kristof Magnusson

Kurzbeschreibung

»Bestimmt gibt es auch eine Zeit für das Privatleben. Frau. Kind. Später. Ich war erst 31. Zwischen dreißig und vierzig muss man brennen.« Ein junger Banker, auf dem Sprung zur großen Karriere. Eine Literaturübersetzerin, auf der Flucht vor dem schön eingerichteten Leben mit Weinklimaschrank und Salzmühle mit Peugeotmahlwerk. Ein international gefeierter Schriftsteller mit Schreibblockade und Altersangst. Drei Menschen, die sich unversehens in abenteuerlicher Abhängigkeit befinden. Wie konnte es dazu kommen? Eine Bank, ein Leben ist schnell ruiniert. Das ist das Erschreckende, aber auch das Komische an diesem Roman, der mit großer Leichtigkeit von unheimlichen Zeiten erzählt.

Autor

Kristof Magnusson, geboren 1976 in Ham­burg, machte eine Ausbildung zum Kir­chen­musiker, arbeitete in der Obdach­losenhilfe in New York, studierte am Deutschen Lite­ra­turinstitut Leipzig. Lebt als Autor und Übersetzer aus dem Isländischen in Berlin. Seine Komödie »Männerhort« lief an über 30 Theatern im In- und Ausland, unter anderem in Berlin mit Christoph Maria Herbst und Bastian Pastewka. Sein Debütroman »Zuhause« (Kunstmann 2005) wurde 2006 mit dem Rauriser Literaturpreis ausgezeichnet.

Meine Meinung

Jasper, ein aufsteigender Investmentbanker. Meike, eine Übersetzerin die vor einem Leben flieht das andere für sie geschaffen haben. Und Henry LaMarck, ein herausragender Schriftsteller, der keiner mehr sein will und kann.

Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, finden in diesem Roman auf ungewöhliche Weise zueinander.

Während Meike auf ihren nächsten Auftrag wartet, das neue Buch von Henry LaMarck zu übersetzen, flieht sie aus ihren auch so perfekten Leben mit ihrem Freund. Henry LaMarck wiederum, hatte nie vor noch einen Roman zu schreiben. Er hat genug. Genug vom Schreiben und genug von der zugehörigen Öffentlichkeit. Nichts vermag ihn mehr zu inspirieren, bis er eines Tages Jasper begegnet….

Jasper, der nur an seinen Job denkt, ans Kaufen und Verkaufen erlebt ein Gefühl der anderen Art als er Meike begegnet. Und so schließt sich der Kreis. Zusammen gekommen durch Liebe und zusammen geblieben aus Freundschaft, halten die drei auch dann zusammen als es fast gar nicht mehr schlimmer kommen kann….

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht des jeweiligen Charakters erzählt.

Dem Autor ist ein schönes Buch über die Einzigartigkeit, Verrücktheit und Schönheit der Menschen gelungen. Und auch wenn alles um einen herum zu zerbrechen droht… ganz ehrlich.. so schlimm kann es doch gar nicht sein, oder?   🙂

Zur Verfügung gestellt vom Kustmann Verlag. Vielen Dank dafür.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: