Schauergeschichten vom Schwarzen Schiff von Chris Priestley

Kurzbeschreibung lt. amazon:

The Old Inn steht gefährlich nah am Rand einer Klippe über dem Ozean, auf dem ein schwerer Sturm tobt. Als ein geheimnisvoller junger Mann an die Tür des unheimlichen alten Hauses klopft und bittet, sich während des Unwetters unterstellen zu dürfen, bringen die Kinder es nicht übers Herz, ihn draußen stehen zu lassen. Während draußen der Sturm immer heftiger tobt, entdeckt drinnen der Fremde, dass die Kinder eine Vorliebe für schaurige Geschichten haben – und sein Vorrat scheint unerschöpflich zu sein. Die grausigste Entdeckung machen die beiden jedoch, als der Sturm sich gelegt hat und der neue Tag anbricht …

Meine Meinung:

„Schauergeschichten vom Schwarzen Schiff“ ist bereits das zweite Schauergeschichten-Buch des Autors Chris Priestley in Zusammenarbeit mit dem Illustrator David Roberts.

In dem Buch geht es um die zwei plötzlich erkrankten Geschwister Ethan und seine kleine Schwester Cathy, deren Mutter vor kurzem gestorben ist. Sie müssen in der Schenke ihres alkoholkranken Vaters „The Old Inn“ ausharrren, bis dieser mit einem Arzt zurückkommt. Während draußen ein heftiger Sturm tobt, bekommen die Bewohner der auf einer Felsklippe stehenden Schenke unheimlichen Besuch von einem Seemann Namens Thackeray, der Schutz vor dem Unwetter sucht.

Thackeray, der die Kinder überredet bei Ihnen das schlimme Wetter abwarten zu dürfen, möchte sich bedanken indem er Carthys und Ethans Faible für Gruselgeschichten nachkommt. Anfangs skeptisch, lassen sich die Kinder , wie auch der Leser, bald in seinen Bann ziehen. Und so vertreiben sie sich die Zeit, während Thackeray eine Schauergeschichte nach der anderen aus dem Ärmel zaubert. Alle seine Geschichten drehen sich um das Thema Meer, Schiffe, Monster und sonstiges Schauriges was sich in den tiefen Gewässern rumtreibt .

Chris Priestley hat mich auch mit diesem Buch nicht enttäuscht! Schöne, schaurige und zum Teil auch blutige Geschichten, eingebettet in eine ebenso gruselige Atmosphäre, haben mir beim Lesen einen angenehmen Schauer über den Rücken gejagt.

Ein köstliches Gruselvergnügen, auch für Erwachsene.

Wer bereits das erste Onkel Montague Buch „Onkel Montagues Schauergeschichten“ gerne gelesen hat, wird die „Schauergeschichten vom Schwarzen Schiff“ lieben. Und wer es noch nicht kennt, unbedingt nachholen. Die beiden Bücher kann man unabhängig voneinander lesen, da Onkel Montague die einzige, wenn auch kleine Gemeinsamkeit darstellt.

Die Illustrationen von David Roberts runden die Kurzgeschichten perfekt ab, bieten was fürs Auge und helfen dem Leser sich in die jeweilige Geschichte zu versetzen.

Das Duo Priestley & Roberts haben es mir sehr angetan. Auf das dritte Buch“Schauergeschichten aus dem Schlund des Tunnels„, das im März 2012 erscheinen soll, freue ich mich wie ein Kind.

Und wer nicht lesen will, kann hören. Denn audible bietet seit „Onkel Montagues Schauergeschichten“ und  „Schauergeschichten vom Schwarzen Schiff“ auch als Hörbucher zum Download an.

http://www.onkelmontague.de/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: