Todesfrist von Andreas Gruber

Kurzbeschreibung lt. zeilenreich.de:

Sehnsüchtig erwartet – nach »Rachesommer« jetzt der neue Thriller von Andreas Gruber! In den Katakomben des Münchner, Kölner und Leipziger Doms werden die Körper ermordeter Frauen gefunden: die erste wurde in Tinte ertränkt, die zweite von Hunden zerfleischt und die dritte in einer Blechwanne verbrannt. Geht ein Serienkiller um, der nach den Motiven des Kinderbuchs Struwwelpeter ­tötet? Eine Spur führt die Kriminalkommissarin Sabine Nemez nach Wien, denn hier scheint der Mörder sein heimtückisches Spiel mit der Therapeutin Helen Berger zu treiben. Doch er hat sich das falsche Opfer ausgesucht …

Meine Meinung:

Die 26-jährige Kommissarin Sabine Nemez wünscht sich  nichts mehr als Profilerin zu sein.  Bei einem aktuellen Fall, in dem im Dom die Leiche einer Frau aufgefunden wird, kann sie ihr Können unter Beweis stellen.  Wenig  später stellt sich raus, dass es sich bei der Toten um Sabines Mutter handelt, ertrunken an zwei Litern Schreibtinte. Eine ungewöhnliche Methode, die jedoch kein Einzelfall bleibt. Der hinzugezogene niederländische Kollege Maarten S. Sneijder erkennt Sabines Talent und lässt sich von ihr, trotz der Verwandtschaft zu der Toten, bei den Ermittlungen helfen.  Schnell findet Sabine raus, dass der Mörder die Geschichten aus dem bekannten Kinderbuch „Struwwelpeter“ nachstellt. Kindergeschichten, die für die scheinbar wahllos gewählten weiblichen Opfer zum tödlichen Alptraum werden.

Die Charaktere des ungleichen Duos aus der ruhigen Sabine und dem bornierten und selbstbezogenen Maarten S. Schneijder waren ebenso eine Spitzenleistung des Autors, wie die Story selbst. Selten habe ich einen Thriller gelesen, der mir von der ersten  bis zur letzten Seite den Atem geraubt hat und dabei kein bisschen langweilig wurde. Erzählt wird aus verschiedenen Perspektiven, so hat der  Leser die Chance nicht nur dem Täter sondern auch seinen Motiven auf die Spur zu kommen.

Sowohl der Schreibstil, wie auch die Story nehmen einen derart mit, dass man als Leser nur schwer das Buch zur Seite legen kann.  Die Idee Geschichten aus einem Kinderbuch in einem Thriller umzusetzen  ist dem Autor Andreas Gruber mehr als gelungen. Dies war mein erstes Buch von ihm und  ich bin begeistert!

Advertisements

13 Kommentare »

  1. laberladen Said:

    Ich habe gerade „Rachesommer“ beendet und es hat mir ausgesprochen gut gefallen. Da klingt „Todesfrist“ gerade so, als müsste ich damit sofort weiter lesen.
    LG

    • buch im kopf Said:

      Ja, musst du! 😀 Rachesommer steht bei mir auch schon eine Weile im Regal. Aber nachdem ich weiß wie gut der Autor ist, wird es da nicht mehr lange stehen bleiben 😉

  2. buchwelten Said:

    Hei, das klingt aber mal richtig gut ….
    LG Marion 🙂

  3. Sabine Said:

    Ich tute in das gleiche Horn wie Du 🙂 Ein absolutes Highlight, finde ich!
    Und für mich ist ganz klar, dass Rachesommer auf meinen Wunschzettel wandert!
    Liebe Grüße
    Bine

  4. Silke Said:

    Hui, das klingt ja mal interessant. „Rachesommer“ liegt schon hier und wird eines der nächsten Bücher sein. Und „Todesfrist“ wird gleich mal vorgemerkt 🙂
    LG, Silke

  5. Roman Said:

    Habe gar nicht gewußt, dass er ein neues Buch veröffentlichen wird. Danke für den Tipp. Mir hat übrigens „Der Judas Schrein“ sehr gut gefallen. Ein wenig Krimi, Horror und eine prise Mystery. 🙂

    • buch im kopf Said:

      Ich danke dir für den Tipp „Judas Schrein“.Ich werde mir auf jeden Fall noch weitere Bücher des Autors vorknöpfen!

  6. Nicki Said:

    Ich habe dich getaggt, würd mich freuen, wenn du Lust hast, mitzumachen: http://villa-kunterbunt12.blogspot.de/2012/06/tahaaag-8-dinge-uber-mich.html

    Lieben Gruß,
    nicki

  7. […] Und auch ich möchte Euch anstecken und zwar mit einem sehr spannenden Buch. Ich hatte das Glück und konnte es bereits vor dem Erscheinen lesen. Komplette Rezension gibts hier KLICK. […]

  8. Tanja Said:

    Ich hab das Buch in wenigen Tagen verschlungen. Es hat mir richtig gut gefallen.
    Klassische Serientäter-Geschichte? Weit gefehlt! Der neue Thriller Todesfrist von Andreas Gruber bietet Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Guter Schreibstil, gute Handlung, interessante Ermittler runden das Buch ab.
    Habe dazu auch gebloggt: http://www.vielweib.de/2013/05/bei-diesem-thriller-fallt-aufhoren-schwer/

    Auf der Suche nach neuen Büchern, so auch Deinen Blog gefunden. Da scheint noch ein guter Fundus für mich für neue Bücher zu sein 😉

    • buch im kopf Said:

      Hi Tanja,

      das freut mich ja. Hoffe du wirst noch fündig 🙂

      Liebe Grüsse,

      Tatjana

      • Danke Dir – dank auch Deiner Buchtipps wieder viel „neuen Stoff“ besorgt 😉

      • buch im kopf Said:

        Sowas freut mich immer 🙂 Danke dir und viel Vergnügen mit dem „Stoff“ 🙂


{ RSS feed for comments on this post} · { TrackBack URI }

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: