Milano Criminale von Paolo Roversi

Kurzbeschreibung lt. buecher.de:
Der 27. Februar 1958: Ein ganz normaler Tag in der Via Osoppo, mitten in Mailand. Aus dem Nichts tauchen sieben Bewaffnete auf. Sie rauben vor Aller Augen einen Geldtransporter aus. Und landen den größten Coup in der Geschichte Italiens. Die Menschen feuern die Räuber an. In diesen Zeiten, in denen Armut und Hunger herrschen, sind die Männer Helden, weil sie ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen. Unter den Zuschauern befinden sich zwei Jungen, Roberto und Antonio. Angesichts dieser unglaublichen Tat trifft jeder für sich eine Wahl, die sein Leben für immer verändern wird. Ihre Geschichte beginnt in diesem einen Moment. Roberto wird einer der meistgesuchten Gangster Italiens. Eine Legende. Antonio wird Polizist. Ein Jäger, der die größten Verbrecher Italiens auch Roberto fassen und dafür alles riskieren wird.
Milano Criminale ist ein großer Roman, geschrieben mit Coolness und Raffinesse.

Meine Meinung:

Zwei Jungen und ein Ereignis, dass das Leben beider ab sofort bestimmen wird. Roberto und Antonio werden Zeugen des Überfalls auf einen Geldtransporter. Während dem einen die Gangster so sehr imponieren, dass er einen von ihnen werden will, ist für den anderen klar, dass er als Erwachsener solche Leute bekämpfen wird. Das hat sich für mich auf den ersten Blick nicht so interessant angehört. Und weil der Autor mir auch bisher nicht bekannt war, bin ich mir nicht sicher ob ich zu diesem Buch gegriffen hätte. Im Nachhinein bin ich jedoch froh, dass es auf meinem Leseplan gelandet ist.
Der Autor hat einen rasanten Schreibstil drauf, der einen an einen Actionfilm erinnert. Er zeigt uns eine Stadt auf, in der scheinbar niemals Ruhe einkehrt. Überfälle und Proteste bestimmen das Leben in Mailand.
Mittendrin die zwei Jungs von damals, deren Schicksale sich immer wieder kreuzen. Während Roberto eifrig an seiner Gangster Karriere arbeitet, macht der Polizist Antonio den Eindruck als ob er auf der Suche nach seinem Platz im Leben ist.
Paolo Roversi macht es dem Leser nicht einfach. Der Einstieg in das Buch ist teils wirklich mühsam. Mit der Vielzahl an Personen kam ich anfangs nicht klar. Auch die Mitglieder der verschiedenen Gangsterbanden konnte ich nicht auseinander halten. Dies legte sich jedoch nach einer Weile. Der Roman gibt dem Leser nicht DEN EINEN Protagonisten her, mit dem man mitfühlen bzw. sich identifizieren kann und trotzdem nimmt das ein oder andere Schicksal einen mit.
Ein lesenswertes und spannend geschriebenes Buch, das ich trotz der anfänglichen Verwirrung und des Umfangs von ca. 500 Seiten schnell durch hatte. Aufgrund der flotten Erzählweise war es mir auch fast gar nicht möglich es zur Seite zu legen.

Advertisements

2 Kommentare »

  1. Das Buch hatte ich bereits in den Vorschauen entdeckt und auf die Wunschliste befördert. Deine Besprechung macht Lust darauf, es möglichst bald auch zu lesen. 🙂


{ RSS feed for comments on this post} · { TrackBack URI }

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: