Todeszeichen von Saskia Berwein

Auf ein Wort #3

51wHxV70n1LKurzbeschreibung lt. buecher.de:

In einer Grube im Wald werden die Überreste einer zerstückelten Frauenleiche gefunden. Schon bald steht fest: Sie ist ein weiteres Opfer des „Künstlers“- eines Serienmörders, der bereits fünf Frauen entführt, tagelang gequält und ihnen bei lebendigem Leib rätselhafte Bilder in die Haut geschnitten hat. Kommissarin Jennifer Leitner und Staatsanwalt Oliver Grohmann ermitteln fieberhaft, um den grausamen Killer endlich zu stoppen …

Meine Meinung:

Ein Serienkiller treibt sein Unwesen. Er entführt Frauen und hinterlässt seine Signatur auf ihren Leichen. Alles irgendwie schon sehr oft dagewesen. Deshalb habe ich mir auch nicht viel von diesem Thriller versprochen. Es hat wirklich lange gedauert, eigentlich erst als es ans Eingemachte ging und man dem gesuchten Killer immer näher kam, bis es für mich persönlich einigermaßen spannend wurde. Alles davor was nicht wirklich was Neues, zog sich für meinen Geschmack auch unnötig in die Länge und war teilweise auch belanglos für die Story. Auch dem Team Leitner und Grohmann konnte ich leider nicht viel Positives abgewinnen.
Kein Buch das ich eingefleischten Thrillerfans empfehlen würde. Vielleicht jemandem der mal einen Thriller zwischendurch lesen möchte.
Man muss jedoch dazu sagen, dass es sich um ein Debüt handelt und gewisse spannende Ansätze schon da waren.
Trotzdem bin ich gespannt was von der Autorin noch kommt.

Ihr zweites Buch „Herzenskälte“ erscheint im Januar 2014.

Zur Homepage der Autorin gehts hier lang http://www.saskia-berwein.de/buecher.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: