Archive for Rezensionen

Peaceful gardening. Biovegan gärtnern – das Praxisbuch von Susanne Heine

daz4edSusanne Heine hat mit ihrem Erstlingswerk nicht nur ein weiteres Buch zu dem aktuell heißgefragten Thema vegan geschrieben. Peaceful gardening ist für alle ( auch die nicht veganen) Gartenfans, die sich im Einklang mit der Natur ihrem Garten und allem was sich darin befindet, widmen wollen. Trotz der „nur“ 144 Seiten beinhaltet das Buch sehr viele Themen, wie ich finde. Susanne Heine erklärt was unter bioveganem gärtnern zu verstehen ist und wie man dies im eigenen Garten umsetzen kann. Sie greift oft vergessene Themen wie z.B. Mulchen, Dünger und Pflanzenjauche auf. Wir erfahren Wissenswertes über Pflanzenschutz, die Grundlagen zum Thema Aussaat, Pflanzung, Kompost, etc. Zudem lernt der Leser wie Gemüsebeete richtig anzulegen sind und wie positiv sich die Befolgung von Fruchtfolge und Mischkultur auf die Pflanzen auswirkt. Alle diese Themen werden einem nicht, wie in so vielen Gartenbüchern (und ich habe schon einige gelesen) knochentrocken serviert. Das Buch ist leicht verständlich geschrieben (und!) erklärt, so dass sich auch Anfänger leicht tun in dieses interessante und vielseitige Thema einzutauchen. Als Extra stellt die Autorin einige  Gemüse-, Kräuter-, Beeren- und Blumensorten und deren Anbau und Pflege vor. Aber auch die Lebewesen werden in einem lebendigen Garten nicht vernächlässigt. Wie genau man Bienen, Vögel und anderen willkommen Besuch im Garten fördert, wird an praxisnahen Beispielen erklärt. Wer gleich loslegen will und nicht genau weiß was z.b. im März zu tun und zu lassen ist, findet auch hierzu Hilfe in diesem Buch. Eine monatliche Zusammenfassung erleichtert den Einstieg ungemein. Wem das noch nicht genug ist, findet im Anhang sehr empfehlenswerte Bezugsquellen für Saatgut, Dünger und etliches Zubehör. Als Leser merkt man sofort, dass dieses Buch mit viel Liebe geschrieben wurde. Die schönen und zahlreichen (ich liebe das!) Fotos setzen dem Ganzen die Krone auf!  Meiner Meinung nach ein MUST HAVE für GARTENFREUNDE. Ich weiß nicht ob Susanne Heine plant noch ein weiteres Gartenwerk zu veröffentlichen aber ich hoffe es sehr!

Mehr Infos zur Autorin findet Ihr hier: http://reisbluete.blogspot.de/

Dieses Buch könnt Ihr übrigens im Rahmen der BLOGGER SCHENKEN LESEFREUDE AKTION bald bei mir gewinnen 🙂 Die Autorin ist so lieb und signiert das Buch persönlich für den Glückpilz 🙂

VEGANE GLÜCKSKÜCHE von Daniela Friedl & Miriam Emme

daz4edIch bin selbst seit 15 Jahren Vegetarierin und seit einiger Zeit taste ich mich auch an die vegane Küche ran. Da kam das neue Kochbuch von Miriam Emme und Daniela Friedl, die bereits mehrere Bücher zum Thema veganes Schlemmen veröffentlicht hat, wie gerufen.

„Vegane Glücksküche“ ist ein Kochbuch der etwas anderen Art aber nicht weil es vegane Rezepte beinhaltet. Vegane Kochbücher gibt es ja mittlerweile erfreulicherweise reichlich. Das Besondere an dem Buch sind Rezepte mit Inhaltsstoffen die happy machen. Bei der Auswahl der Zutaten wird komplett auf Soja und die bei manchen so unliebsamen Fleischersatzprodukte verzichtet. Stattdessen wird die Achtsamkeit beim und zum Essen zelebriert.

Das Buch ist schön und dennoch schlicht gestaltet. Das Schöne der vielen ansprechenden Fotos wird durch Sprüche rund um das Thema Glück perfekt abgerundet. Bevor es an die Rezepte geht, stellen die Autorinnen kurz und knapp die Vorzüge einiger Lebensmittel vor, erklären was genau unter Rohkost zu verstehen ist und welchen Einfluss die verschiedenen Farben der Lebensmittel auf uns haben.

Die Rezepte in dem Buch sind in folgende Kapitel unterteilt:

Smoothies

Suppen

Salate

Aufstriche

Brot & Gebäck

Hauptgerichte

Süsses

Daneben finden sich noch Produktempfehlungen, Tipps zu den in der Küche verwendeten Geräten (wobei ich mir hier eine größere Auswahl gewünscht hätte, weil nicht jeder die Geräte besitzt, die in den Rezepten benutzt werden). Der Großteil der Rezepte ist sehr einfach gestaltet und kommt mit wenigen Zutaten aus. Die Zutaten dürften den meisten an vegetarischer bzw. veganen Ernährung interessierten Menschen bekannt sein. Auch die Beschaffung dieser ist nicht allzu schwer.

Ein wirklich gelungenes Buch was den Inhalt und auch die Aufmachung betrifft. Man merkt, dass die Autorinnen bei der Erstellung mit so richtig viel Herz dabei waren.

Und weil das Auge ja bekanntlich mitisst, hier einige der Rezepte, die ich ausprobiert und für lecker befunden habe (Besonders die Fenchel-Zwiebel-Pizza hat es mir echt angetan 😀 )

Mango-Hanf-Drink

 10643346_940851832595259_1039215474_n

Karotten-Ingwer-Suppe

10588855_922044511142658_788359437_n

Warmer Pilzsalat

nebel

Salbeibutter & Knoblauch-Salbei-Ring

10637998_931614396852336_1877939529_n

Fenchel-Zwiebel-Pizza

10615687_940851042595338_1219784388_n

Heidelbeer-Mandel-Auflauf

10622134_931614280185681_597500797_n

Folgende Bücher von Daniela Friedl sind bereits erschienen:

daz4eddaz4ed
und dieses hier von Daniela Friedl & Miriam Emme kommt im Oktober raus:

daz4ed

Villa des Schweigens von Ulrike Rylance

Kurzbeschreibung lt. amazon.de:

Eigentlich hat Nina die Party nur veranstaltet, um ihre WG-Mitbewohner besser kennenzulernen – jetzt ist Stefans Freundin tot! Selbstmord? Zunächst sieht alles danach aus. Doch dann verschwinden Dinge aus Ninas Zimmer und sie fühlt sich permanent beobachtet. Als sie langsam ahnt, was hier gespielt wird, ist es schon fast zu spät.

 

Meine Meinung:

Ferien, weg von daheim, was Neues erleben… was will man als 17-jährige mehr? Nina bekommt einen Ferienjob in einer fremden Stadt. Endlich! Nichts könnte schöner sein. Wäre da nicht ihre Tante mit dem Kindergeschrei, bei der sie während dieser Zeit wohnen sollte. Doch Nina hält es nicht aus und begibt sich auf die Suche nach einer anderen Bleibe. Zu ihrer Überraschung findet sie ziemlich schnell ein günstiges Zimmer in einer tollen Villa. Und auch die Mitbewohner scheinen in Ordnung zu sein. Doch je länger Nina in der geheimnisvollen Villa ist, desto seltsamer kommen ihr die anderen vor. Als würde es nicht reichen, dass sie seltsame Botschaften in ihrem Zimmer findet, jagt ihr auch die Villa immer mehr Angst ein. Als dann auch noch eine alte Frau, die Nachbarin, seltsame Bemerkungen macht und ein Mädchen nach einer Party tot im Flur liegt, will Nina nur noch weg. Doch dann ist es eigentlich schon zu spät.

Als eingefleischter Krimi- und Thrillerfan konnte ich an diesem Buch fast nicht vorbei. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Die Autorin hat es mit Bravour geschafft, alles was ich von einem Jugendthriller erwarte in ein Buch zu packen. Eine spannende Story, interessante Charaktere und eine geheimnisvolle Umgebung machen dieses Buch zu einem echten Pageturner. Leicht zu durchschauen war die Story für mich auch nicht, wie ich anfangs befürchtet habe, da die Autorin es wunderbar schafft den Leser an der Nase herumzuführen. Und auch die unheimliche Stimmung, die den Roman bis zum Schluss durchzieht, hat mir sehr gut gefallen.

Eine klare Thrillerempfehlung! Nicht nur an Jugendliche.

Hier gehts zur Leseprobe http://www.dtv-dasjungebuch.de/_pdf/blickinsbuch/71513.pdf

Mehr Bücher der Autorin findet Ihr hier http://www.ulrikerylance.com/

Das dunkle Paradies von Robert B. Parker

Kurzbeschreibung lt. amazon.de:

Jesse Stone muss sich entscheiden: Seine Ehe liegt in Trümmern und sein Alkoholproblem droht übermächtig zu werden. Der Cop tritt die Flucht nach vorn an nur weg aus Los Angeles. Dass er auf Anhieb einen Posten als Polizeichef in dem kleinen Städtchen mit dem verheißungsvollen Namen Paradise erhält, überrascht niemanden mehr als Stone selbst. Doch schon bald merkt er: Die Neu-England-Idylle trügt. Mehrere brutale Morde erschüttern Paradise. Bei seinen Ermittlungen stößt Stone auf politische Verstrickungen und korrupte Beamte, die ihm das Leben schwer machen. Den kaltblütigen Machenschaften steht Jesse Stone ganz allein gegenüber, denn in Paradise kann er niemandem trauen.

 

Meine Meinung:

Man merkt schnell, Jesse Stone ist kein gewöhnlicher Cop und er ist am Ende. Sein bester Freund heißt Scotch, der Job bei der Mordkommission ist weg und die eigene Frau treibt es mit einem anderen. Doch anscheinend sind das genau die Voraussetzungen, die ihn für seine neue Stelle in Massachusetts qualifizieren.

Was zunächst nach einem chilligen Job aussieht, entpuppt sich schon bald als eine Schlangengrube, die der Redensart „Stille Wasser sind tief“ alle Ehre macht. Die trügerische Ruhe ist jedoch nicht von Dauer. Kaum kratzt Jesse Stone an der idyllischen Fassade des Städtchens Paradise, scheint diese auch schon zu bröckeln und zum Bedauern vieler stellt sich der neue Polizeichef als ganz schön unbequem heraus. Zuerst stirbt eine Katze und bald darauf eine Frau. Ab da hört für Jesse der Spaß auf! Und die, die ihn für geeignet hielten um auf der faulen Haut zu liegen, merken schnell, dass sie sich mit dem Falschen angelegt haben.

Dies war mein erster Jesse Stone. Ich denke mehr muss man auch nicht lesen um zu merken, dass die Bücher von Robert B. Parker alles andere als 08/15 sind. Sowohl die Story, dessen Umsetzung wie auch der Protagonist sind top. Erfrischend ist auch, dass Jesse Stone zwar ein harter Kerl ist , dabei aber kein Stück machohaft wirkt.

Ein durchweg toller Krimi bei dem die Action nicht kurz kommt! Fans von kaputten, hartgesottenen und deshalb coolen Charakteren kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten.

 

Mehr Bücher von Robert B. Parker findet Ihr hier http://www.pendragon.de/autor/parker-robert-b/

Den Letzten beißt das Schwein von Michael Bresser u. Martin Springenberg

Kurzbeschreibung lt. amazon.de:

Detektiv Dieter Nannen soll von seinem Vater eine halbe Million Euro erben. Leider ist diese Erbschaft an eine Bedingung geknüpft: Nannen muss den Detektivjob an den Nagel hängen. Da in seiner Kasse Ebbe herrscht, stimmt er zähneknirschend zu und heuert als Buchhalter auf einem Ferienbauernhof an. Doch schon bald stolpert er über die erste Leiche. Zwar ist es nur ein totes Kaninchen, aber Mord ist Mord und sein Jagdinstinkt geweckt. Als kurz darauf ein Attentat auf Bauer Rexforth verübt wird, gerät ein ungeheuerlicher Fall ins Rollen.

Meine Meinung:

Dieter R. Nannen ermittelt wieder! Rätselhafte Kaninchenmorde verbreiten unter den Kaninchenzüchtern Angst und Schrecken. Der Detektiv Dieter R. Nannen soll für Aufklärung sorgen und den fiesen Kaninchenmörder fassen. Doch halt! War da nicht was?!

Genau! Zwei Wochen zuvor erhielt Dieter seltenen und äußerst unangenehmen Besuch von seinen Eltern. Der Vater sei todkrank und würde nicht mehr lange unter den Lebenden weilen. Deshalb möchte er dem Sohn die stolze Summe von 1 Million Euro vererben. Doch das Ganze hat erwartungsgemäß einen fetten Hacken.

Wenn Dieter die Million kassieren will, muss er sein Leben komplett umkrempeln. Ab sofort soll Schluss sein mit dem Rauchen, der Unsportlichkeit, dem Single-Dasein und vor allem mit Dieters Möchtegern Job als Detektiv. Und Schummeln ist nicht drin! Dafür soll die liebe Frau Mutter sorgen, die sich bei Dieter einquartiert. Doch dieses, vom Vater vor längerer Zeit geschiedene Exemplar Frau, verfolgt seine eigenen Pläne. Trotz der strengen Aufsicht seiner Mutter, gelingt es Dieter an dem Kaninchen-Mörder-Fall zu arbeiten. Dabei stößt er auf eine andere Familie, bei der es ebenfalls alles andere als familiär zugeht. Das Geheimnis dieser Bande scheint die Lösung seiner Probleme zu sein.

Der witzigste Nannen, den ich bisher gelesen habe! Sowohl die Charaktere, wie auch die Sprache haben sich gegenüber dem letzten Buch deutlich gesteigert, wie ich finde. Eins sollte dem Leser von vorne rein klar sein: Krimi steht bei dieser Geschichte erst an zweiter Stelle. Das Buch soll unterhalten. Und das tut es auch. Ich habe Tränen gelacht. Sehr zu empfehlen! Volle Punktzahl!

 

Mehr über das Autorenduo gibts hier http://www.rockdasdorf.de/index.php

und auf Facebook KLICK

Der 7. Tag von Nika Lubitsch

Kurzbeschreibung lt. amazon.de:

„Der 7. Tag“ ist ein hinterhältiger Kriminalroman mit unerwartetem Ausgang.
Sybille und Michael sind ein glückliches Paar, jetzt endlich erwarten sie ein Baby. Da verschwindet Michael spurlos. Sybille befindet sich mitten in einem Albtraum, aus dem es kein Erwachen gibt. Als ihr Mann erstochen aufgefunden wird, gibt es nur eine Verdächtige: seine Ehefrau. Die Anklage lautet auf Mord. Während Sybille vor Gericht den Ausführungen der Zeugen zuhört, zieht ihr gemeinsames Leben an ihr vorbei. Am siebenten Prozesstag erkennt Sybille plötzlich die Wahrheit. Sie muss sie nur noch beweisen.

Meine Meinung:

Es könnte ja alles so schön sein. Die Protagonistin Sybille ist glücklich mit ihrem Michael. Beide freuen sich auf ihr erstes gemeinsames Kind. Doch Michael verschwindet spurlos. Sybille erlebt eine schreckliche Zeit der Ungewissheit, bis Ihr Mann tot aufgefunden wird. Doch viel Zeit zum Trauern bleibt ihr nicht. Sie wird beschuldigt ihren Ehemann umgebracht zu haben. Während des Prozesses geht sie nochmal ihr gemeinsames Leben von Anfang an durch. Mal schwelgt Sybille in Erinnerungen, mal erfahren wir die aktuellen Geschehnisse des Prozesses aus einem Presseartikel, recht abwechslungsreich und nicht die Spur verwirrend, wie ich finde. Und so langsam dämmert es ihr was wirklich los ist.

Ich muss sagen dieses Buch hat mich gleich gepackt. Ich hatte es in einem Rutsch durch, weil ich unbedingt die ganze Wahrheit erfahren wollte. Zugegeben es ist einfach geschrieben und arg anstrengen muss man sich nicht was die Story angeht. Aber die Geschichte wurde gut und vor allem spannend umgesetzt. Und neben einer Protagonistin mit der man mitfiebert, bleibt auch ein überraschendes Ende nicht aus.

Nika Lubitschs erster Krimi war ganz nach meinem Geschmack. Auf das neue Buch „Das 5. Gebot“ freue ich mich schon sehr.

Wer mehr erfahren möchte, die Autorin ist hier zu finden:

http://nikalubitsch.blog.de/

https://www.facebook.com/NikaLubitsch

Untot – Lauf, solange du noch kannst von Kirsty McKay

Kurzbeschreibung lt. amazon.de:

Auf keinen Fall wird sie aus diesem Bus aussteigen. Bobby hasst ihre neuen Mitschüler und der Skiausflug war die totale Vollkatastrophe. Da wartet sie lieber mit Bad Boy Smitty, bis die anderen aus dem Café zurückkommen. Aber die anderen kommen nicht. Die anderen sind tot – Alice hat es genau gesehen und dreht vollkommen durch. Schöne Scheiße! Sie müssen hier weg und zwar schnell. Denn plötzlich kommen die Toten auf sie zu und sie sehen verdammt hungrig aus. Doch draußen ist es einsam und dunkel, der Schneesturm tobt und die Handys funktionieren auch nicht. Und eigentlich weiß man aus jedem guten Horrorfilm, dass man sich niemals in so eine Situation begeben darf …

Meine Meinung:

Untot – lauf, solange du noch kannst! ist ein moderner Zombie-Teenie-Trip. Und laufen müssen die Personen in dem Buch viel. Zumindest, die die sich noch als Menschen bezeichnen dürfen. Der Rest schlürft zwar gemütlich, jedoch blutrünstig vor sich hin.

Bobby hat es satt! Der Umzug in das verschlafene Nest Aviemore in Schottland geht ihr gehörig auf den Keks. Mit ihren Mitschülern, die alle gängigen Klischees über Teenager bedienen, kommt sie ebenso wenig klar. Umso schlimmer, dass sie mit genau diesen auf eine Klassenfahrt gehen muss. Eine Klassenfahrt, die ihr noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Während Bobby genervt ihre Zeit im Bus absitzt, stürmt ihre Klasse das nächstgelegene Schnellrestaurant. Nur kommen die wenigstens von ihnen zurück, zumindest nicht als Menschen. Für Bobby und ein paar nervige aber von Zombies noch unangetastete Mitschüler beginnt der Lauf um ihr Leben. Denn die Zombies sind hungrig und es gibt einen ganzen Haufen von ihnen.

Mit der Protagonistin Bobby ist der Autorin ein sympathischer Charakter gelungen. Sie ist nach außen zwar eher ruhig, besitzt jedoch eine brutale Art von trockenem Humor, der mich beim Lesen oft schmunzeln lies. Aber auch die anderen Figuren, auch wenn sie, jeder für sich, auf die unterschiedlichste Weise die nervigen Seiten des Teenagerseins zur Schau stellen, sorgen genau damit für jede Menge Unterhaltung. Die kleine Gruppe besteht aus Charakteren, die sich so nie zusammengefunden hätten. Um so witziger, dass der gemeinsame Drang zum Überleben sie dazu zwingt, sich zusammenzuraufen.Und obwohl ich das Buch durchaus positiv bewerten würde, hätte die ein oder andere Szene für meinen Geschmack etwas kürzer ausfallen können. Ansonsten ein gelungener Ausflug in das von mir sonst so selten besuchte Genre.

Mehr über die Autorin gibts hier http://www.carlsen.de/urheber/kirsty-mckay/31586#Info

Seelentausch von Martin S. Burkhardt

Kurzbeschreibung lt. amazon.de:

Peter Heyde lebt mit seiner Freundin Maren auf dem elterlichen Hof in Schleswig Holstein. Die Atmosphäre zwischen den Familienmitgliedern ist bedrückend. Oft ist ein wortkarger alter Freund der Familie zu Besuch, den Maren seltsam, ja unheimlich findet. Karl Gustav Lackner ist ein Kamerad des verschwundenen Großvaters zu den Großeltern selbst hat die Familie seit Peters Geburt keinerlei Kontakt mehr. Maren beginnt sich Sorgen um Peter zu machen: Immer öfter bekommt er Visionen von Kriegseinsätzen im Schnee, einem diabolischen Hauptmann und im Kampf erlittenen Verletzungen, die oft noch lange nach den Visionen schmerzen. Als Maren Nachforschungen anstellt, entgeht sie nur knapp einem Mordversuch durch den unheimlichen Lackner, der schließlich die Wahrheit ans Licht fördert: Lackner und Peters Großvater waren als junge Soldaten in einer Höhle in Finnland auf eine Wesenheit gestoßen, die sich von menschlicher Energie ernährt und Seelen in andere Körper verpflanzen kann. Die beiden jungen Männer ließen sich auf einen teuflischen Handel ein: Alle Kameraden ihrer Einheit gegen ein zweites Leben in jungen Körpern. Lange nach ihrer Rückkehr aus dem Krieg machen sich die beiden tatsächlich mit einem Säugling auf den Weg zurück nach Finnland: dem neugeborenen Peter. Seit dem Seelentausch wartet Karl darauf, dass die Seele seines Freundes in Peter zum Vorschein kommt. Peter und Maren machen sich in Lackners Begleitung auf den Weg nach Finnland…

Meine Meinung:

Peter und Maren, ein Pärchen das zunächst mit ganz normalen Problemchen zu kämpfen hat. Da sie auf dem Hof zusammen mit Peters Eltern leben, bleibt leider nicht immer so viel Zeit für Zweisamkeit. Hinzu kommt noch, dass der merkwürdige alte Mann, ein Freund von Peters verschwundenem Großvater, ihnen öfter mal Gesellschaft leistet. Als Peter von einem Tag auf den anderen von Visionen geplagt wird, wird auch das Verhalten des alten Mannes immer seltsamer. In seinen Visionen befindet sich Peter in Kriegseinsätzen. Doch er kann sie nicht nur sehen, sondern auch den Schmerz ihm zugefügter Wunden fühlen. Auch nachdem er in die Wirklichkeit zurückkehrt. Schon nach kurzer Zeit bestimmen die Visionen seinen Alltag. Als Peter es nicht mehr aushält, begeben er und Maren sich auf die Suche nach den Ursachen. Die Wurzeln reichen weit in die Vergangenheit von Peters Familie und treiben die beiden in die Hände eines Gegners, der nicht von dieser Welt ist.

Ich muss zugeben, ich hatte so meine Bedenken bei diesem Buch. Es ist zwar ein Thriller, jedoch nicht im herkömmlichen Sinne, wie ja der Titel bereits vermuten lässt. Mit dem Schreibstil hatte ich stellenweise so meine Probleme, da die kurzen Sätze sehr abgehackt wirkten und so den Lesefluss störten, genauso wie einige Sachen, die eigentlich keine große Rolle spielen aber doch unlogisch waren.

Trotz allem, war ich doch positiv überrascht. Das Buch hat mich zwar nicht umgehauen, wie so manch andere begeisterte Leser, war jedoch besser und vor allem anders als ich dachte. Die Geschichte dahinter war durchaus interessant.  Und da viele Thriller sich irgendwo doch gleichen, bietet dieser hier eine schöne Abwechslung!

Wer mehr über den Autor erfahren möchte, wird hier fündig:

Facebook: https://www.facebook.com/Autor.Martin.S.Burkhardt?fref=ts

Homepage: http://www.martin-s-burkhardt.de/

« Previous entries